fejlec

    Willkommen

     

     rainbow             

    Liebe Schwestern und Brüder,

    unsere Gottesdienste finden wie gewohnt sonntags 10:00 Uhr statt und ab 2. Mai laden wir wieder zu unseren Präsenzgottesdiensten ein. Die Live-Übertragung der regelmäßigen Sonntagsgottesdienste kann ab 10:00 Uhr hier bei youtube angeschaut werden. Für alle unregelmäßigen Veranstaltungen, die live mitverfolgt werden können, wird es immer einen aktuellen Verweis geben.

    Wir bieten wieder Kindergottesdienst an. Bitte bis Donnerstag Abend eine kurze Info an mich, wenn ihr mit Kindern kommt – dann wird sicher jemand den KiGo übernehmen. Wer hat Lust, das KiGo-Team zu verstärken? Bitte ebenso eine kurze Nachricht an mich, dann gibt’s Infos und Unterstützung.

    Nach unseren Gottesdiensten freuen wir uns auf die persönliche Begegnung beim anschließenden Kirchenkaffee.

    Lasst uns aufeinander achthaben und einander anspornen zur Liebe und zu guten Werken. (Hebräer 10,24)

    Eigentlich sind wir im Aufeinander-Achthaben gar nicht so schlecht. Es fällt uns am anderen doch einiges auf. Es ist nur leider so, dass ich eher wahrnehme, was die andere falsch gemacht hat, was micht stört, was so ja nun überhaupt nicht geht…. Besonders Menschen, die im Licht der Öffentlichkeit stehen, sind solchen Dauerbeobachtungen ausgesetzt: Wer lacht wann, gibt wem die Hand… Da sind wir gnadenlos.

    Der biblische Vers für den Monat Oktober versteht das Achthaben ausdrücklich als Unterstützung, Hilfe und Ansporn, sich dem Guten zuzuwenden. Damit die Welt ein bisschen freundlicher wird – durch uns und das, was wir tun (oder unterlassen). Dringend empfehle ich, auch den Vers 25 dieses Kapitels zu lesen – und lade deshalb zu folgenden ‚Versammlungen‘ ein:

    3. Oktober Erntedank

    Am Sonntag feiern wir Erntedank. In diesem Gottesdienst für Klein und Groß decken wir unseren ‚Gott-sei-Dank-Tisch‘. Erntegabe sind wie immer willkommen und gehen an die Sozialstelle der Malteser am Széll Kálmán tér.

    10. bis 31. Oktober ökumenische Predigtreihe

    Vom 10. Oktober an laden wir an 4 Sonntagen hintereinander zur Predigtreihe Abendmahl ein.

    Am 17. Oktober wird Ulrich Kiss predigen, Jesuit und Priester

    Am 24. Oktober ist Tamás Fabiny zu Gast, leitender Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Ungarn.

    Am 31. Oktober übernimmt das Thema der reformierte Pfarrer Balázs Ódor, seit 2009 Leiter der Auslandsabteilung der Reformierten Kirche in Ungarn.

    10. Oktober Budakeszi

    Wir knüpfen an das Format ‚Ausflug vors Tor‘ an und laden zu einer Führung durch die neu erbaute und am 4. September geweihte lutherische Kirche in Budakeszi ein. Die Kirche ist dem Andenken christlicher Märtyrer*innen gewidmet. Nach unserem gewohnten Gottesdienst in der Kapelle verteilen wir uns auf vorhandene Autos und fahren nach Budakeszi. Wir freuen uns, dass Pál Lackner, Pfarrer vor Ort, diese Führung übernimmt.

    7. November ökumenisches Martinsfest

    Mit der katholischen Gemeinde, Martinsspiel der Deutschen Schule, Glühwein der Wirtschaftsjunioren, Martinsgebäck von Marriott, Martinsreiterin, Musikern und Unterstützung der Deutschen Botschaft feiern wir (hoffentlich) wieder Martinsfest – Wir teilen die Freude am Teilen mit vielen Menschen. Der Erlös der Veranstaltung fließt ins Spendeprojekt s.u. Start ist 17 Uhr in der Kirche am Wiener Tor mit einem Martinsspiel.

    bis 1. Advent - soziale Arbeit – Ihre Spende zählt!

    Mit einer Spendenaktion, beginnend am kommenden Sonntag bis zum 1. Advent, wollen wir Menschen unterstützen, die als Geflüchtete nach Ungarn gekommen sind und hier unter schwierigen Bedingungen leben. Wir schließen uns damit einem Projekt der Lutherischen Ungarischen Kirche an. In diesem Projekt unterstützt die Diakonie einerseits Familien und einzelne bei der Wohnungssuche, beim Spracherwerb, in Kleiderkammern oder mit Nahrungsmitteln. Diese Menschen erhalten oft keine Unterstützung durch den Staat. Andererseits werden Gemeinden bei der Arbeit mit Geflüchteten begleitet. Das kann helfen, ein Klima des Willkommens zu stärken. Spenden können Sie im Gottesdienst abgeben oder mit Angabe des Spendenzweckes ‚Diakonie‘ auf eines unserer Konten überweisen. Unser Ziel sind 1000 €. Soviel wollen wir für diese Arbeit überweisen. 300 € kommen dabei direkt aus unserem Gemeindehaushalt. Alles darüber hinaus erbitten wir von Ihnen und euch.

    2021 Altar

    November Warum glauben? - Kurs zu Grundfragen des christlichen Glaubens

    Wenn Sie sich für Kirche und christlichen Glauben interessieren, aber nie so ganz sicher sind, wovon da die Rede ist – und ob diese für Sie denn Sinn hat, dann sind Sie hier richtig: Wir bieten einen Kurs in lockerer Runde über die Grundfragen des christlichen Glaubens an. Im Zentrum sollen sowohl Ihre Fragen als auch zentrale Begriffe des Christentums stehen. Außer Neugier gibt es für diesen Kurs keine Voraussetzungen. Wir treffen uns jeweils dienstags, Start ist der 2.11. um 19 Uhr in der Logodi utca. Die Abende beginnen mit einem Impuls, anschließend ist Raum für Fragen und Gespräch. Sie können gern an allen Veranstaltungen teilnehmen oder aber an jeweils ausgewählten Themen.

    Folgendes ist bis jetzt geplant:

    2. November Wie verhalten sich Glaube und Wissen zueinander? – Barbara Lötzsch

    9. November Woher kommt das Böse? - Viktor Kókai-Nagy

    16. November Dreimal eins - wer ist Gott? - Alice Müller

    23. November Das Kreuz mit dem Kreuz – N.N.

    30. November Segen, mehr als Zeichen und Wort - Ute Hubbes

    Dank an Emma Sandner

    Wir danken Emma Sandner, Theologiestudentin, für ihren Einsatz. Emma war im September Praktikantin in unserer Gemeinde. Für ihr weiteres Studium und den Weg in Kirche und Glauben wünschen wir ihr Gottes Segen.

    Wahlen zum Kirchengemeinderat   

    Dieses Jahr finden im November die Wahlen zum neuen Kirchengemeinderat statt.

    Gemeindeleitbild der Deutschsprachigen Evangelischen Gemeinde Budapest   DSC 0014

    Als deutschsprachige Gemeinde sind wir für alle da, die in einer sprachlich fremden Umgebung geistliche Heimat und zwischenmenschliche Kontakte suchen. 

    Wir sind Teil der Ungarischen Evangelischen Kirche und Auslandsgemeinde der EKD und sehen uns als eine Brücke zwischen in Ungarn lebenden Deutschsprachigen, Gästen aus dem Ausland und Ungarn, die Austausch in deutscher Sprache suchen.

    Weil wir eine kleine Gemeinde sind, sind wir auch im Alltag unserer Mitglieder präsent. Wir bringen junge und alte Menschen, Familien und Einzelne in Gottesdiensten, Gesprächskreisen und Unterrichtsstunden untereinander und mit Gott in Kontakt. Wir freuen uns über ein lebendiges Gemeindeleben, in dem sich unsere Gemeindemitglieder gegenseitig fördern, stärken und Halt geben. Mit unseren bescheidenen Möglichkeiten unterstützen wir soziale Einrichtungen in ganz Ungarn.

    Besonders freut uns, dass Menschen sich auch über große Distanzen und lange Zeiträume hinweg mit der Gemeinde verbunden fühlen und mit uns in geistlichem Austausch bleiben. 

    Ihre/Eure Pfarrerin Barbara Lötzsch